Zwar dauerte es heuer doch ein wenig,  langsam aber sicher werden die Trails aber mehr oder weniger schneefrei. Eine ordentliche Kaltfront letzten Montag machte mir noch einen kleinen Strich durch die Planung. Mit etwas Flexbilität, Webcamchecks und genauem Fotostudium ließ sich aber dennoch ein äußerst ansprechendes Trailprogramm durchführen. Bis auf ein Gewitter am Samstag welches wir aber nahezu perfekt mit der Hütte timen konnten, gab es primär wetterbedingten Sonnenbrand. Die Trails welche unter die Stollen genommen wurden, waren meist auf der flowigen Seite, zumindest dann wenn man ein solides S2 Fahrtechnikkönnen mitbrachte. Schlüsselstellen waren endlos viele Spitzkehren in allen Varianten. Stützpunkt bezogen wir in Kematen, von wo aus wir 2 Touren direkt vom Hotel starteten und bei einer erstmal ein halbe Stunde shutteln mussten. Auf zwei Trails waren wir definitiv die ersten heuer – zumindest wiesen die teils etwas heiklen Schneefelder im Aufstieg noch absolut keine Spuren von Bikern auf. Wenn wir schon über Schneefelder reden – Five Ten Schuhe sind zwar super im Fels, im Schnee ist aber echt Vorsicht geboten und man sollte sich gut Zeit lassen, sonst ist man vielleicht schneller wieder im Tal als einem lieb ist… Aber was man nicht alles auf sich nimmt für ein paar der besten Trails im Westen von Innsbruck 😀